Fachhochschule Dortmund Process Improvement for Mechatronic and Embedded Systems

Process Improvement for Mechatronic and Embedded Systems

In der "Forschungsstrategie 2020 - Exzellente Fachhochschule in anwendungsorientierter Forschung" formuliert die Fachhochschule Dortmund ihren Anspruch im Bereich der Intelligenten Informations- und Kommunikationssysteme (IIKS). Der Forschungsschwerpunkt "PIMES - Process Improvement for Mechatronic and Embedded Systems" ist seit seiner Gründung im Jahre 2012 ein wichtiger Teil dieser Forschungsstrategie. Durch seine Projekte und Forschungsvorhaben setzt er Akzente in allen drei Schwerpunkten der Hochschule - immer mit einem klaren Kompetenzprofil im Bereich der IT und Digitalisierung.

Die Wissenschaftler des Forschungsschwerpunkts “Process Improvement for Mechatronic and Embedded Systems (PIMES)“ der Fachhochschule Dortmund forschen an den intelligenten technischen Systemen von morgen, mit dem Ziel der Verbesserung der Entwicklungs-, Fertigungs- und Einsatzprozesse für eingebettete und mechatronische Systeme sowie der Entwicklung der entsprechenden Geschäftsprozesse. Auf Basis der externen Evaluation in 2012 und mit Hilfe der Förderung des Forschungsschwerpunkts durch „FH STRUKTUR“ seit 2013, haben die acht Professorinnen und Professoren aus den Fachbereichen Informatik, Wirtschaft und Informations- und Elektrotechnik PIMES kontinuierlich weiterentwickelt.

In der Forschung beschäftigt sich PIMES mit intelligenten technischen Systemen, deren Struktur und Verhalten geprägt ist durch inhärente Multi-Paradigmenwechsel der Domänen Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau. Aus der Überzeugung heraus, dass diese Systeme nur ganzheitlich und interdisziplinär unter Berücksichtigung von Elektronik, Mechanik, Regelungstechnik und Softwaretechnik in Form eines domänenübergreifenden Entwurfs entstehen, werden die entsprechenden Entwicklungsmethoden und -werkzeuge konzipiert und erprobt. Die PIMES Wissenschaftler entwickeln damit in den Anwendungsdomänen Gesundheit und demografischer Wandel, Ressourceneffizienz und nachhaltige Energieerzeugung, sowie Mobilität und Infrastruktur die intelligenten Produkte von morgen. Durch den Gewinn einer MIWF-Förderung im NRW-Landeswettbewerb FH Kompetenz gründet sich aus PIMES heraus zur Zeit das Institut für die Digitalisierung von Lebens- und Arbeitswelten (IDiAL).

Unsere Kernkompetenzen

Der Forschungsschwerpunkt entwickelt sich auf drei übergeordnete Ziele hin:

PIMES will sich als Kompetenzhaus für die Entwicklung intelligenter technischer Systeme etablieren.
PIMES will sich, gerade als Forschungsschwerpunkt einer Fachhochschule, als eine national und international sichtbare Schule des CPS (Cyber Physical Systems) Designs (im Sinne einer neuen zukunftsorientierten Arbeitsweise) positionieren.
PIMES versteht sich als Inkubator für Geschäftsmodelle und Leistungsangebote im Bereich intelligenter technischer Systeme.

Partner in den Projekten

Spin-Offs des Instituts